Open Source

Was ist Open Source?Der Begriff ist in etwa gleichbedeutend mit frei zugänglicher Software. Es ergeben sich aber sehr unterschiedliche Interpretationen, was die rechtlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen betrifft.Open Source bezieht sich im engeren Sinne auf offen zugängliche Quelltexte aus höheren Programmierebenen, die beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden dürfen. Auch Veränderungen und Verbesserung samt deren Verbreitung sind nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht im Konzept der Open Source Community.

Die Open Source Idee:
Die Weitergabe der Software soll ohne Lizenzgebühren möglich sein und Open Source Anwendungen soll zum Lernen, Mitmachen und Verbessern anregen. Die Open Source Initiative definierte diese Vorstellungen detailliert in der Open Source Definition (OSD). Dahinter steht der Anspruch des freien Austausches von Wissen und Gedanken.

Freie Software/ Open Source
Während der Open Source-Begriff den Entwicklernutzen hervorhebt, liegt der Bedeutungsschwerpunkt bei auf der sozialen Komponente, nämlich dem Nutzervorteil, freien Zugang zu den Anwendungen zu erhalten. Im Speziellen gibt es starke Differenzen beider Begriffe. Das sichere Gegenteil von Open Source Software ist die proprietäre, d. h. herstellergebundene Software.

Open Source = kostenlos?
Die Open Source Software ist kostenlos zugänglich, jedoch können für Handbücher und Support kostenpflichtige Zusatzleistungen entstehen, siehe auch unter .
Die Sicherheit kommt bei Open Source Anwendungen nicht zu kurz: die vielen beteiligten Programmierer werfen ihre Augen allesamt auf Sicherheitslücken und stehen dafür auch mit ihrem Namen, der jeweils in den Quellcodes enthalten ist.